Nacht der Lichter im Bamberger Dom

Foto: Andreas Kraft / eja

Ökumenische Abendgebet mit Gesängen aus Taizé am 08. November 2019

Eine ganz besondere Atmosphäre mit zahllosen Kerzen und Lichtern erwartet die Dom-Besucher am Freitag, 8. November 2019, um 19.30 Uhr. Bei meditativen Gesängen aus Taizé, Bibeltexten und Gebeten kommen die fast 1000 jungen Christen aller Konfessionen gemeinsam zu Ruhe und Besinnung. Das Taizé-Gefühl wird dabei auch in der Heimat wieder lebendig. Eingeladen sind junge und ältere Menschen, die mit einem Stück Taizé die dunkle Jahreszeit aufhellen möchten.


Die Gesänge aus Taizé haben dabei einen meditativen Charakter und kreisen immer um ein Thema und einen Satz, der meist der Bibel entnommen ist. Das Thema wird leicht variiert und die Sprache des Textes wechselt, wobei jeder auch einfach die Sprache wählen kann, die ihm am nächsten ist. So kann sich jeder in die Musik versenken und schnell mitsingen, auch wenn er die Lieder vorab noch nicht kennt. „Das ist ein Kontrapunkt zum Alltagsstress“, sagt Diözesanjugendpfarrer Norbert Förster. „Man kommt zur Ruhe, kann abschalten, auf sein Herz hören, auf Gott. Der Glaube gibt ganz schön viel Kraft.“

Geplant und organisiert wird die Nacht der Lichter von Jugendlichen, die bereits an einem oder mehreren der internationalen ökumenischen Jugendtreffen im französischen Taizé teilgenommen haben. Veranstalter sind der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Evangelische Jugend (EJ), das Jugendamt der Erzdiözese und die Diözesanstelle Berufe der Kirche.

Der Arbeitskreis „ökumenisch unterwegs“, der die Nacht der Lichter organisiert, bietet auch 2020 an Ostern, Pfingsten und in den Sommerferien Fahrten zu den internationalen Jugendtreffen in Taizé an. Weitere Informationen und Termine unter www.ökumenisch-unterwegs.de.

 

Text und Fotos: Andreas Kraft / eja