Melanie Zink

 

Grüß Gott!

Mein Name ist Melanie Zink und seit September 2015 darf ich als Pastoralreferentin das Team der Diözesanstelle Berufe der Kirche verstärken. Ich freue mich, dass ich hier meine Kreativität, meine Spiritualität, meine Fragen und meine Kommunikationsfreude einbringen darf; ganz besonders tue ich dies in meinen Schwerpunktbereichen „Jugendverbandsarbeit“ und „Schule“.

Haben Sie eigentlich in der Zwischenzeit meine Bitte erfüllt? Na die vom Anfang: … Grüß Gott … Wahrscheinlich haben Sie diesen Auftrag nicht ganz so ernst genommen, oder auch gar nicht wahrgenommen – bei uns hier in Franken ist es ja doch ein alltäglicher Gruß.

Und wenn wir es versuchen wollten, dieser Bitte nachzukommen – wäre es nicht irgendwie komisch? Ist Gott nicht zu weit weg, ist Glaube nicht zu abstrakt, als dass wir Gott einfach mal „Hallo“ sagen könnten?

Wenn Sie mich fragen: Für mich gehören Glaube und Leben immer zusammen; Gott ist mittendrin in dieser Welt, wir müssen ihn nur entdecken, erleben, erfahren: in der Natur, im Mitmenschen, in den Begegnungen des Alltags... Und dann können wir mit ihm reden – und mit anderen Menschen über ihn.

Oder um es mit den Worten des Ersten Johannesbriefs zu sagen:

„Was von Anfang an war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen, was wir geschaut und was unsere Hände angefasst haben, das verkünden wir: das Wort des Lebens.“ (1 Joh 1,1).

Gott, das Wort des Lebens, darf ich auf unterschiedlichste Weisen mit Augen, Herz und Händen in dieser Welt entdecken, er ist ein Gott, der sich auf die Menschen einlässt und sich für sie begreifbar macht. Erleben durfte ich das von Kindheit an in der Jugend(verbands)arbeit, in meinem Studium der Theologie und Pädagogik in Bamberg und Würzburg und während meiner Ausbildung in Nürnberg. Auch in meiner Pastoralreferentenzeit in Pegnitz, auf meiner jetzigen halben Pfarreistelle in Nürnberg (St. Clemens – St. Thomas – St. Hedwig) und auf ganz andere Weise als Mama eines einjährigen Sohnes begegnet mir Gott immer aufs Neue mitten im Leben. Zugegeben, nicht immer entdecke ich ihn gleich, manchmal muss ich ihn suchen. Aber da ist er immer. Und darum ist es doch gar nicht schlecht, wenn wir ab und zu „Grüß Gott“ sagen.

Kontakt:

E-Mail: melanie.zink@erzbistum-bamberg.de