Der Arbeitgeber

Arbeitgeberkarte

Rund eine Million Menschen arbeiten in dem großen und historisch gewachsenen Netzwerk Kirche in Deutschland. Und der globale, multikulturelle Arbeitgeber Kirche existiert länger als jede andere Organisation. Er hat bis heute alle Krisen überstanden.

Das Erzbistum Bamberg umfasst fast den gesamten Regierungsbezirk Oberfrankens, weite Teile von Mittelfranken und kleinere Gebiete von Unterfranken und der Oberpfalz. Von den knapp rund zwei Millionen Menschen, die hier leben, bekennen sich 696.247 zur römisch-katholischen Kirche. 

Die Erzdiözese wird seit September 2002 geleitet von Erzbischof Dr. Ludwig Schick. In sechs Regionen, 21 Dekanaten mit 367 Pfarreien und den neu errichteten 96 Seelsorgebereichen sind 273 Priester, 45 Ständige Diakone sowie 210 Pastoral- und Gemeindereferent(innen) in der Seelsorge und Verkündigung tätig. 270 Religionslehrer im kirchlichen Dienst sind an den Schulen im Bereich des Erzbistums Bamberg tätig. (Stand: 17.07.2015).

Über tausend katholisch kirchliche Dienste und Einrichtungen, Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen, Schulen und Ausbildungsstätten gibt es alleine in der Erzdiözese Bamberg. Das Erzbistum Bamberg beschäftigt über 12.500 Frauen und Männer und stellt somit einen bedeutenden Arbeitgeber dar. Die Arbeits- und Berufsfelder sind unvergleichlich vielfältig. Mit Flexibilität und Eigenmotivation ergeben sich durch diese innerkirchliche Vielgestaltigkeit für die Beschäftigten unterschiedliche Möglichkeiten der Weiterentwicklung. Unterstützung finden Sie bei beruflich bedingten Umzügen sowie bei der Vereinbarung von Familie und Beruf.

 

Was wir bieten:

  • attraktive Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätze
  • Eingruppierung und Entgelt nach den kirchlichen Regelwerken, vergleichbar mit dem Öffentlichen Dienst,
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • flexible Arbeitszeiten,
  • Voll- und Teilzeitarbeitsplätze,
  • Sonderurlaub zur Pflege von Kindern und anderen Angehörigen,
  • Regelungen zur Fort- und Weiterbildung,
  • Arbeitsbefreiungen für Exerzitien und Einkehrtage, für Katholiken- und Kirchentage,
  • Langzeitarbeitskonten (Sabbatjahrregelungen),
  • Finanzielle Unterstützung, z.B., vermögenswirksame Leistungen, Jahressonderzahlung, Jubiläumszuwendungen, betriebliche Altersversorgung, Krankengeldzuschuss, Beihilfen in Krankheits-, Geburts- und Todesfällen,
  • Vermittlung von Wohnungen, Bauplätzen und Immobilien durch die Liegenschaftsabteilung,
  • Vermittlung von Kinderbetreuungsplätzen durch die Hauptabteilung Personal-Bezüge-Kindertagesstätten,
  • Programm zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    ...

Was wir erwarten:

Erwartet wird, dass Sie die Eigenart des kirchlichen Dienstes bejahen und nicht aus der katholischen Kirche ausgetreten sind. Sie sollten sich bewerben, wenn Sie ihre außergewöhnlichen persönlichen und fachlichen Fähigkeiten mit Engagement einbringen möchten und wenn Sie den Zielen der jeweiligen kirchlichen Einrichtung zustimmen. Auch wenn Sie bereits bei einem katholisch kirchlichen Arbeitgeber beschäftigt sind und eine andere Aufgabe oder mehr Verantwortung innerhalb der Kirche übernehmen möchten, lohnt es sich, Initiative für einen Wechsel zu ergreifen. Wir berücksichtigen bei der Bewerberauswahl neben Ausbildung und Berufsweg auch jene Erfahrungen, die durch ehrenamtliche Mitarbeit in sozialen und kirchlichen Einrichtungen gesammelt wurden. Hier finden Sie die aktuellen Stellenausschreibungen.

Wer sich für einen pastoralen Beruf interessiert, kann direkt mit uns in der Diözesanstelle "Berufe der Kirche" entweder per E-Mail berufe-der-kirche@erzbistum-bamberg.de oder telefonisch unter 0951/502-2231 Kontakt aufnehmen.

Hier finden Sie weitere Informationen

Hier sehen Sie was die Diözesanstelle Berufe der Kirche sonst noch für die Personalgewinnung tut.